Sächsisches Elbland Ausflugsziele

Porzellan, Wein und Entspannung

Das Säch­si­sche Elb­land erstreckt sich von Pir­na über Dres­den nach Mei­ßen bis Tor­gau.

Ent­de­cken Sie die fas­zi­nie­ren­den Land­schaf­ten und einen Teil der säch­si­schen Geschich­te. Eng ver­bun­den mit dem Elb­land ist der säch­si­sche Wein­bau und die Säch­si­sche Dampf­schif­fahrt.

Sächsisches Weinanbaugebiet entlang der Elbe

Das Wein­an­bau­ge­biet ent­lang der Säch­si­schen Wein­stra­ße kann mit eini­gen Super­la­ti­ven auf­war­ten. Es ist das nord­öst­lichs­te in Euro­pa und mit 470 ha das kleins­te in Deutsch­land.

Die jahr­hun­der­te­al­te Tra­di­ti­on präg­te das Erschei­nungs­bild der Land­schaft ent­lang der Wein­stra­ße von Pir­na bis Dies­bar-Seuß­litz bei Mei­ßen ent­schei­dend. Immer wie­der steht man vor auf­ge­reb­ten Hän­gen, präch­ti­gen his­to­ri­schen Bau­ten und fin­det uri­ge Win­zer­stu­ben in idyl­li­schen Dör­fern. Gera­de die­ses ein­ma­li­ge Zusam­men­spiel von Archi­tek­tur, Wein­an­bau, Land­schaft und Geschich­te macht die­ses Gebiet so beson­ders und bei Ein­hei­mi­schen sowie Tou­ris­ten sehr beliebt.

Hoflößnitz Radebeul

Säch­si­sches Wein­bau­mu­se­um, Bio-Wein­gut mit Wein­la­den, Pen­si­on Gäs­te­haus Hoflöß­nitz und Wein­stu­be mit Wein­ter­ras­se

Das Muse­um wid­met sich der Geschich­te des Wein­baus im kleins­ten deut­schen Wein­an­bau­ge­biet von den Anfän­gen bis heu­te. Wech­seln­de Aus­stel­lun­gen sowie Ver­an­stal­tun­gen run­den das Ange­bot ab. 

Meißen – eine Perle im Sächsischen Elbland

Mit­tel­al­ter­li­che Gas­sen, Por­zel­lan, Win­zer­stu­ben, Albrechts­burg … Die Por­zel­lan- und Wein­stadt Mei­ßen im Säch­si­schen Elb­land wird ob ihrer über 1.000jährigen Geschich­te auch die “Wie­ge Sach­sens” genannt. Die bezau­bern­de Alt­stadt mit Zeit­zeu­gen ver­schie­dens­ter Bauepo­chen, Albrechts­burg und Dom, Por­zel­lan­ma­nu­fak­tur, ver­win­kel­ten Gas­sen, Win­zer­stüb­chen … lädt zum Schlen­dern und Ver­wei­len ein.

Die Albrechts­burg Mei­ßen thront majes­tä­tisch auf einem Fels über der Stadt. Wer mehr über die beweg­te Geschich­te von Mei­ßen und Sach­sen erfah­ren will, dem sei ein Besuch des Muse­ums emp­foh­len.

Spitzhaustreppe Radebeul

Auf 220 Metern ver­läuft die Spitz­haus­trep­pe gerad­li­nig die Rade­beu­ler Wein­ber­ge nach oben – vom Wein­gut Hoflöß­nitz bis zum Spitz­haus.

Es ist die größ­te baro­cke Trep­pen­an­la­ge in Sach­sen. Die Anla­ge wur­de von Mat­thä­us Dani­el Pöp­pel­mann ent­wor­fen. Wer den stei­len Weg der knapp 400 Stu­fen und 57 Absät­ze auf sich neh­men möch­te, wird mit ein­ma­li­gen Aus­bli­cken über das Elb­tal belohnt. Die Tou­ris­ten­at­trak­ti­on steht unter Denk­mal­schutz.

Jedes Jahr spornt die Spitz­haus­trep­pe beim “Säch­si­schen Mt. Ever­est Trep­pen­ma­ra­thon” zu sport­li­chen Höchst­leis­tun­gen an. Wäh­rend des Lau­fes absol­vie­ren die inter­na­tio­na­len Teil­neh­mer die Höhen­me­ter des namens­ge­ben­den Ber­ges im Hima­la­ya.