Start Interessantes aus den Regionen Sachsens Elbland Dresden

Wir fahren trotz Niedrigwasser!

Foto PR

Eine neue Tour auf der Elbe macht es möglich

Seit Sonn­tag herrscht extre­mes Nied­rig­was­ser. Trotz des unge­wöhn­lich schnel­len Rück­gangs des Elbe­was­sers ist die Dampf­schiff­fahrt nach wie vor für sei­ne Gäs­te da und bie­ten ihnen die Mög­lich­keit die Elbe im Dresd­ner Stadt­ge­biet vom Schiff aus zu erleben.

Mit Hil­fe eines effek­tiv gestal­te­ten Fahr­plans und einer neu­en, extra für die­sen Umstand auf­ge­schal­te­ten Fahrt – „7‑Brü­cken-Tour“ ist es mög­lich die Elbe trotz des gerin­gen Pegel­stan­des zu befah­ren und den Pas­sa­gie­ren ein fluss­land­schaft­li­ches Erleb­nis zu bieten.

„7‑Brücken-Tour“

Auf der 7‑Brü­cken-Tour erle­ben Sie die Dresd­ner Brü­cken vom Was­ser aus. Die Fahrt führt Sie vom Ter­ras­sen­ufer elbauf­wärts ent­lang der drei Dresd­ner Stadt­schlös­ser zur Loschwit­zer Brü­cke – bekannt als „Blau­es Wun­der“. Nach einer Wen­de bringt Sie das Schiff elb­ab­wärts Rich­tung Schloss Übi­gau. Unter­fah­ren Sie auf die­ser Tour die Brü­cken der Stadt. Von his­to­ri­scher Bau­kunst bis moder­ne Archi­tek­tur ist alles dabei. Der Rück­weg zur Anle­ge­stel­le am Ter­ras­sen­ufer bie­tet Ihnen abschlie­ßend den herr­li­chen Blick auf die his­to­ri­sche Alt­stadt, der schon Ber­nar­do Bel­lo­to, bes­ser bekannt als Cana­l­et­to, fas­zi­niert hat.

Aktu­el­le Fahr­plan­an­pas­sun­gen fin­den Sie unter www.sächsische-dampfschifffahrt.de