Start Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Sachsen Sächsische Schweiz Museen

Pilzmuseum Reinhardtsgrimma

Pilzaufklärung statt Pilzvergiftungen  (oder) Seltene Kunstwerke im Schattendasein

Pilzmuseum für Naturfreunde – ca. 20 km. südlich von Dresden

Dieses Museum im Erzgebirge ist einzigartig in Deutschland und wird nicht nur Pilzsammler begeistern. Zu sehen gibt es über 700 Pilzarten in 3500 naturgetreuen Pilzmodellen, zahlreiche Pilzpräparate und Fotodokumentationen. Je nach Jahreszeit sind auch Frischpilze aus der Natur zu bestaunen und Pilzberatungen vom Fachmann möglich.

Immer sonntags von 10:00 – 17:00 Uhr bis Ende November ist es zu besichtigen. Alle Häufigsten und Wichtigsten sowie auch Seltene und Eingeschleppte Pilzarten sind zu sehen. Zusätzlich erklärt dieses Kabinett den Umgang mit Pilzen, gibt Aufklärung über Verwechslungsgefahren und Hinweise zum Gesundheits- und Naturschutz. Wertvoll macht dieses Kabinett wegen der genauen Details und Merkmale jeder Pilzart wie sie in der Natur vorkommen, was sehr wichtig für die Pilzbestimmung ist. Frisch gesammelte Pilze sind im Pilzkabinett auch manchmal zu sehen.

Pilzsucher gibt es immer mehr, leider aber auch die Pilzvergiftungen. Pilze sind gesund mit ihren wertvollen  Vitalstoffen und außerdem kostenlos, können aber auch krank machen, ja sogar auch töten. Deshalb ist eine richtige Pilzaufklärung sehr wichtig!

Nach telefonischer Anfrage können dort gesammelte Pilze kontrolliert werden. Telefon: 0162 8890648)

Pilzmuseum Reinhardtsgrimma

Grimmsche Hauptstraße 44
01768 Glashütte

Kategorien (POI):