Feiertag: Sommersonnenwende – Mittsommer (21. Juni 2022)

Bedeutung, Brauchtum, Sonnwendfeuer & Johannistag

Die Som­mer­son­nen­wen­de am 21. Juni ist der Gegen­pol zur Win­ter­son­nen­wen­de im Dezem­ber. Der 21. Juni ist der längs­te Tag des Jah­res, gefolgt von der kür­zes­ten Nacht. Die Natur steht in vol­ler und üppi­ger Pracht, es ist ein Genuss, sich drau­ßen auf­zu­hal­ten. Danach ver­ab­schie­det sich der Som­mer ganz lang­sam, zunächst noch gar nicht spür­bar, in Rich­tung Herbst – die Tage wer­den wie­der kürzer.

Sommer - Sonne
Som­mer – Sonne

Johannis der Täufer – Johannistag am 24. Juni

Am 24. Juni wird die Geburt von Johan­nis dem Täu­fer gefeiert.

Mittsommernacht

Die Bräu­che zur Mitt­som­mer­nacht sind heu­te beson­ders in Skan­di­na­vi­en noch leben­dig. Hier fei­ert man ein fröh­li­ches Fest mit einem Mitt­som­mer­baum und dem Ent­zün­den eines Feuers.

Auch die­se Nacht ist wie­der vol­ler Magie. Men­schen ver­ste­hen die Spra­che der Tie­re, Elfen und Zwer­ge trei­ben umher und alle Krank­hei­ten kön­nen mit den in der Nacht gesam­mel­ten Kräu­tern geheilt werden.

Sonnwendfeuer / Johannisfeuer

Ein Sprung über das Johan­nis­feu­er soll Gesund­heit und Glück brin­gen. In vie­len Gegen­den wer­den Johan­nis- oder Sonn­wend­feu­er ent­zün­det und ein fröh­li­ches Som­mer­fest gefeiert.

Kommende Termine

21. Juni 2023

Urlaubsangebote in Sachsen vom 21. Juni 2022

Leider konnten wir keine Ergebnisse finden.

Sie sind Gastgeber in Sachsen? Dann melden Sie sich kostenlos an, um Ihre Urlaubsangebote vorzustellen.