Start Feiertage & Festtage

Feiertag: Sommersonnenwende – Mittsommer (21. Juni 2022)

Bedeutung, Brauchtum, Sonnwendfeuer & Johannistag

Die Som­mer­son­nen­wen­de am 21. Juni ist der Gegen­pol zur Win­ter­son­nen­wen­de im Dezem­ber. Der 21. Juni ist der längs­te Tag des Jah­res, gefolgt von der kür­zes­ten Nacht. Die Natur steht in vol­ler und üppi­ger Pracht, es ist ein Genuss, sich drau­ßen auf­zu­hal­ten. Danach ver­ab­schie­det sich der Som­mer ganz lang­sam, zunächst noch gar nicht spür­bar, in Rich­tung Herbst – die Tage wer­den wie­der kürzer.

Sommer - Sonne
Som­mer – Sonne

Johannis der Täufer – Johannistag am 24. Juni

Am 24. Juni wird die Geburt von Johan­nis dem Täu­fer gefeiert.

Mittsommernacht

Die Bräu­che zur Mitt­som­mer­nacht sind heu­te beson­ders in Skan­di­na­vi­en noch leben­dig. Hier fei­ert man ein fröh­li­ches Fest mit einem Mitt­som­mer­baum und dem Ent­zün­den eines Feuers.

Auch die­se Nacht ist wie­der vol­ler Magie. Men­schen ver­ste­hen die Spra­che der Tie­re, Elfen und Zwer­ge trei­ben umher und alle Krank­hei­ten kön­nen mit den in der Nacht gesam­mel­ten Kräu­tern geheilt werden.

Sonnwendfeuer / Johannisfeuer

Ein Sprung über das Johan­nis­feu­er soll Gesund­heit und Glück brin­gen. In vie­len Gegen­den wer­den Johan­nis- oder Sonn­wend­feu­er ent­zün­det und ein fröh­li­ches Som­mer­fest gefeiert.

Kommende Termine

21.06.2023

Urlaubsangebote in Sachsen vom 21. Juni 2022