Start Interessantes aus den Regionen Sachsens Erzgebirge

Jubiläumsgast im Jubiläumsjahr in Glashütte

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte begrüßt 500.000sten Besucher

Am Freitag, dem 10. November 2023 besuchte der 500.000ste Gast das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte seit der Eröffnung im Jahr 2008. Genauer gesagt, waren es zwei Besucherrinnen. Für Marion Tappert und Ursula Kutschki aus dem nahe gelegenen Rabenau war es eine große Überraschung, als sie am Empfang über diese freudige Nachricht informiert wurden.

Sie nahmen die Glückwünsche von Museumsleiter Dr. Ulf Molzahn und dem gesamten Museums-Team sowie die Einladung zu einem geführten Rundgang durch die Ausstellung entgegen. Für Frau Tappert war es übrigens schon der zweite Besuch im Uhrenmuseum. Aber nicht nur die Besichtigung des Museums veranlasste die beiden Damen zu einem Besuch in der Uhrenstadt. Gleichzeitig hatte man zwei Glashütter Uhren dabei, die einer Revision unterzogen werden sollen. Auch dafür ist das Uhrenmuseum die richtige Adresse. Im historischen Atelier der Manufaktur Glashütte Original, das sich im Museum befindet, können ältere Glashütter Uhren überholt und restauriert werden.

Wie es der Zufall will, fand der Jubiläumsbesuch passenderweise im Jubiläumsjahr des Uhrenmuseums statt. Vor 15 Jahren, am 22. Mai 2008, wurde das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte feierlich eröffnet. Seitdem hat sich das Haus zu einem beliebten Ziel sowohl für Uhrenkenner, als auch für Ausflugs- und Urlaubsgäste sowie für Familien entwickelt. Auch viele der in Glashütte ansässigen Uhrenfirmen nutzen die Ausstellung regelmäßig, um Ihren Gästen die Glashütter Uhrengeschichte näherzubringen. Neben zahlreichen inländischen Gästen kamen seit 2008 knapp acht Prozent der Besucherinnen und Besucher aus dem Ausland, allen voran aus Österreich, China, der Schweiz, der Tschechischen Republik und den Niederlanden. Insgesamt konnten bereits mehr als 120 Herkunftsländer in der Besucherstatistik erfasst werden. Das Team des Deutschen Uhrenmuseums Glashütte bedankt sich für diese große Resonanz und geht hochmotiviert an die kommenden Projekte.