Quarktaschen – nach Omas Rezept

  • Mehl, Quark und Mar­ga­ri­ne (oder Mar­ga­ri­ne-But­ter­ge­misch) am Bes­ten mit den Hän­den kne­ten (ist der Quark sehr flüs­sig soll­te er in einem Küchen­tuch etwas abtrop­fen).
  • Den Teig auf einer mit Mehl bestäub­ten Arbeits­plat­te aus­rol­len, mehr­fach zusam­men­le­gen und min­des­tens eine ½ Stun­de kühl stel­len.
  • Dann wird der gekühl­te Teig wie­der aus­ge­rollt und zusam­men­ge­legt – anschlie­ßend noch­mals aus­rol­len und in 16 Vier­ecke (ca. 11 x 11cm) schnei­den.
  • In die Mit­te kommt ½ bis 1 Tl. Mar­me­la­de, dann wird eine Ecke locker auf die ande­re gelegt und zum Schluss mit bei­den Dau­men fest ange­drückt.

jetzt Backen:

  • Inzwi­schen den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vor­hei­zen.
  • Die Quark­ta­schen pas­sen genau auf ein Blech. Güns­tig ist, wenn Back­pa­pier unter­ge­legt wird
  • Wenn die Quar­ta­schen schön braun geba­cken sind kann der Ofen aus­ge­stellt wer­den (nach ca. 20 Minu­ten).

Zitro­nen-Zucker­guß

  • Den Puder­zu­cker in eine Schüs­sel sie­ben und den Zitro­nen­saft löf­fel­wei­se dazu­ge­ge­ben bis eine zäh­flüs­si­ge Mas­se (Zucker­guß) ent­steht.
  • Die­se wird auf die noch etwas war­men Taschen gestri­chen, am Bes­ten gleich auf dem Blech, da das Papier dann ent­sorgt wer­den kann.

Kaf­fee kochen, den Tisch decken. Guten Appe­tit!

Zutaten für 16 Quarktaschen braucht man:

  • Mehl, Quark und Mar­ga­ri­ne je 250 g
  • schwar­ze Johan­nis­beer­mar­me­la­de
  • Saft einer klei­nen Zitro­ne
  • ca.150 g Puder­zu­cker

Zubereitung