Start Beliebte Rezepte & regionale Küche

Forelle blau, Forelle gebraten oder mit Mandelkurste

Forelle klassisch gebraten

Reichlich Margarine in einer länglichen Pfanne auslassen und so lange erhitzen bis das Wasser verdunstet ist. Die Forellen salzen und pfeffern, im inneren mit Zitrone beträufeln und von beiden Seiten etwa 4 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun braten.

Als Beilage: Petersilienkartoffeln und zerlassene Butter, auf Wunsch auch einen kleinen Salat oder Apfelrotkohl.

Forelle „Blau“

Einen Sud mit Salz, Essig und Wurzelwerk ansetzen. Die Fische darin gar ziehen lassen. Nicht sprudelnd kochen.

Beilagen: wie bei gebratener Forelle.

Forellenfilets in Mandelkruste

Die Forelle vom Rücken her an der Mittelgräte filetieren, darauf achten, daß die Gräten im Bauchraum mit entfernt werden. Ebenfalls die Haut entfernen. Die Filets in Mehl und Ei wenden und in Semmelbröseln, welche mit geschnittenen Mandeln vermengt wurden, panieren. In der Pfanne von beiden Seiten goldgelb backen.

Als Beilage: überbackenen Brokkoli, Herzoginkartoffeln und Sc. Hollandaise

Guten Appetit!

… und wer nicht selbst kochen möchte, der genießt die Forellenspezialitäten einfach im Gasthaus Kobär in Oberbärenburg.

Am besten fangfrische Forellen aus einer regionalen Fischzucht.

Zubereitung