Rollmops selbst gemacht

Die leckeren, sauer eingelegten Rollmöpse

sind eine Spe­zia­li­tät auf jeder Fest­ta­fel, egal ob zu Fasching, Sil­ves­ter, Weih­nach­ten oder zu einer som­mer­li­chen Gar­ten­par­ty. Sie wer­den aber auch gern als soge­nann­tes “Kater­früh­stück” ver­zehrt.

Zube­rei­tung:

Die Salz­he­rin­ge 24 Stun­den wäs­sern. Anschlie­ßend ent­lang des Rückens auf­schnei­den, bei­de Filet­hälf­ten von der Mit­tel­grä­te (begin­nend am Schwanz­ende) abzie­hen und ein­zeln häu­ten.

Man kann auch schon fer­tig file­tier­te und gehäu­te­te Salz­he­rin­ge ver­wen­den, dann kann sich die Wäs­se­rungs­zeit ändern – hier bit­te auf die Packungs­hin­wei­se ach­ten.

Die Herings­filets mit Senf bestrei­chen, mit Gur­ken- und Zwie­bel­stü­cken bele­gen und zusam­men­rol­len. Mit zwei Zahn­sto­chern wird der Roll­mops zusam­men­ge­steckt.

Für die Mari­na­de nun 1 Liter Was­ser, 4 – 5 Ess­löf­fel 10% iger Essig, Piment­kör­ner, Pfef­fer­kör­ner, 1 Lor­beer­blatt zusam­men zum Kochen brin­gen und abküh­len las­sen. Anschlie­ßend über die in  Glä­ser (heiß aus­ge­spült) geschich­te­ten Roll­möp­se geben. Nach zwei Tagen sind sie durch­zo­gen.

Guten Appe­tit

Zuta­ten

  • Salz­he­rin­ge ganz oder Filets
  • mit­tel­schar­fer Senf
  • Spree­wäl­der sau­re Gur­ken
  • Zwie­bel
  • Zahn­sto­cher

Zuta­ten für die Mari­na­de:

  • 1 l Was­ser
  • 4–5 Ess­löf­fel 10%iger Essig
  • Piment­kör­ner
  • Pfef­fer­kör­ner
  • 1 Lor­beer­blatt

Zubereitung