Wandern – Rund um die Talsperre Rauschenbach

Familientaugliche Wanderung – leicht bis mittelschwer – ca. 6 Stunden / 23km

Stre­cken­pro­fil: vor­wie­gend befes­tig­te Wan­der­we­ge und Forststraßen

Stre­cken­be­schrei­bung: Sie star­ten am Wan­der­park­platz neben dem Hotel Fischer­bau­de und lau­fen auf der Rin­gel­stra­ße Rich­tung Rechen­berg in den Wald hin­ein. Am nächs­ten Abzweig wan­dern Sie rechts (gel­ber Strich) berg­ab den Trost­grund­weg hin­un­ter. An der Schutz­hüt­te ist ein guter Platz für eine Rast und das Kneipp­be­cken lädt zum Was­ser­tre­ten ein. Gegen­über der Schutz­hüt­te neh­men Sie den Weg nach links durch das Natur­schutz­ge­biet (grü­ner Strich). Nach der Lehr­ta­fel “Sing­vö­gel” bie­gen Sie nach rechts ab (grü­ner Strich). Der Natur­lehr­pfad Trost­grund zieht sich wei­ter nach rechts (Fischer­wald­weg) bis zum Geor­gen­tha­ler Weg. Hier bie­gen Sie nach links auf den EB (roter Strich) ab und fol­gen die­sem, über­que­ren spä­ter die Rin­gel­stra­ße und lau­fen wei­ter gera­de­aus (Aus­schil­de­rung in Rich­tung Deutsch­gor­gen­thal, Neu­hau­sen, Tal­sper­re Rauschenbach).

An der Gabe­lung neh­men Sie den lin­ken Weg, er heißt “Altes G” und quert spä­ter den Floß­gra­ben­weg. Fol­gen Sie hier wie­der dem EB (roter Strich) hin­un­ter bis zum Grenzweg.

An der Haupt­stra­ße endet der Wan­der­weg. Sie lau­fen nach links, ein gutes Stück die Haupt­stra­ße ent­lang bis zur Grenz­bau­de (Rast­mög­lich­keit) in Deutsch­ge­or­gen­thal. Gegen­über ist ein Grenz­über­gang für Fuß­gän­ger nach Tsche­chi­en. Zwi­schen Grenz­bau­de und dem Nach­bar­ge­bäu­de bie­gen Sie rechts ein und fol­gen wei­ter dem EB (Aus­schil­de­rung Cäm­mers­wal­de 3km – roter und grü­ner Strich). An der Schutz­hüt­te belohnt Sie ein herr­li­cher Aus­blick über die Tal­sper­re bis hin zum Schloss Pur­schen­stein in Neuhausen.

Der Weg zieht sich im wei­te­ren Ver­lauf nach lins, ober­halb von Cäm­mers­wal­de ent­lang. Sie wan­dern den Weg wei­ter, gera­de­aus dem EB (roter Strich) fol­gend, bis zum Schau­flug­zeug (Rast­mög­lich­keit). Gestärkt geht es wei­ter auf dem EB (roter Strich) in rich­tung Tal­sper­re (Aus­schil­de­rung Rich­tung Neu­hau­sen 4,5 km). Wan­dern Sie über die Tal­sper­ren­mau­er und danach links zum Parkplatz.

Hier über­que­ren Sie die Stra­ße, es geht nun links berg­an in den Wald, Rich­tung Neu­werns­dorf. Ober­halb der Tal­sper­re geht es wei­ter gera­de­aus über die Wie­se, zwi­schen den Häu­sern ent­lang bis zur Dorf­stra­ße. Wan­dern Sie hier nach links zur Tal­sper­ren­brü­cke. Über­que­ren Sie die­se und fol­gen der Haupt­stra­ße durch Deutsch­ge­or­gen­thal, vor­bei am Grenz­hof und den glei­chen Weg bis zum Wald.

Von hier führt Sie die Wan­de­rung gera­de­aus auf dem Grenz­weg immer am Grend­bach ent­lang (grü­ner Strich). Von links trifft spä­ter der Floß­gra­ben­weg auf Ihre Rou­te (grü­ner Strich). Am nächs­ten Abzweig fol­gen Sie dem Habichts­grund­weg nach links berg­auf in den Wald hin­ein (Aus­schil­de­rung: Rich­tung Holz­hau 1,5 km und Fischer­bau­de). An der nächs­ten Kreu­zung geht es nach rechts den Holz­hau­er Steig bis zum Hotel Fischerbaude.

Eine klei­ne Kar­te zur Wan­de­rung erhal­ten unse­re Gäs­te in der Fischer­bau­de

Wir wün­schen viel Freu­de bei die­ser Wanderung.