Woher kommt der Name Sächsische Schweiz?

Man sagt, dass die­ser von zwei Schwei­zer Malern, Adri­an Zingg und Anton Graff, vor 200 Jah­ren geprägt wur­de. Als sie ihr Weg wäh­rend ihrer Deutsch­land­rei­se durch das Elb­sand­stein­ge­bir­ge führ­te, fühl­ten sie sich an ihre Hei­mat, die Schwei­zer Jura, erin­nert und schu­fen so den zunächst etwas irre­füh­ren­den Namen Säch­si­sche Schweiz.

Von vie­len berühm­ten Per­sön­lich­kei­ten, die die Gegend erkun­de­ten, lie­ßen sich u.a. Lud­wig Rich­ter, Cas­par David Fried­rich und Carl Maria von Weber zu Meis­ter­wer­ken inspi­rie­ren. Lud­wig Rich­ter fand hier sein Motiv zum berühm­ten Gemäl­de “Über­fahrt am Schre­cken­stein”, Cas­par David Fried­rich por­trä­tier­te sich selbst mit Moti­ven des Gebir­ges in “Der Wan­de­rer über dem Nebel­meer” und Carl Maria von Weber wur­de zur Wolfs­schlucht­sze­ne sei­nes Frei­schütz inspi­riert. Die schon damals belieb­te Rou­te ist heu­te als Maler­weg bekannt.

Wegweiser Sächsische Schweiz