Start Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Sachsen Dresden

Kleinbauernmuseum Reitzendorf

Geschichte und Leben im Kleinbauernhof auf dem Schönfelder Hochland

Kleinbauernmuseum

Die Zeit der Rit­ter­gü­ter, Fron­diens­te und Klein­bau­ern ist längst Ver­gan­gen­heit. Damit sie jedoch nicht gänz­lich in Ver­ges­sen­heit gerät, erzählt das Klein­bau­ern­mu­se­um Reit­zen­dorf die Geschich­te eben die­ser genann­ten Klein­bau­ern die Geschich­te des har­ten, ent­beh­rungs- und arbeits­rei­chen, aber auch glück­li­chen und aus­ge­füll­ten Lebens der „klei­nen“ Hochlandbewohner.

Das Muse­um befin­det sich in einem typi­schen Drei­seit­hof aus dem 18. / begin­nen­den 19. Jahr­hun­dert.  Mög­li­cher­wei­se stammt es in sei­ner heu­ti­gen Form aus den Jah­ren um 1820, wie ein Zim­mer­manns­zei­chen im Haupt­haus ver­mu­ten lässt. Das ehr­wür­di­ge Gebäu­de steht unter Denkmalschutz.

Betritt man das Grund­stück, atmet man Geschich­te, hört noch fast das Klap­pern der Holz­pan­ti­nen auf gescheu­er­ten Die­len­bö­den, das Grun­zen der Schwei­ne im Stall und das Bro­deln von kochen­dem Was­ser in der Pfan­ne des Kachelofens.

Es scheint, als ob die Zeit ste­hen geblie­ben wäre. Vie­les ist ori­gi­nal erhal­ten und hat den Anschein, als ob die Bewoh­ner jeden Moment vom Feld nach Hau­se zurück­keh­ren wür­den. Hier der Haus­flur mit Wasch­kes­sel und Back­ofen, da die Stu­be mit Kachel und Kano­nen­ofen. Drau­ßen die Scheu­ne, Schöpf­brun­nen und Bauerngarten.

Das Wohn­stall­haus, ein tra­di­tio­nel­les Fach­werk­haus mit weiß gekalk­ten Wän­den innen wie außen, bewohn­te der Bau­er mit sei­ner Fami­lie. Sie leb­ten mit ihrem Vieh unter einem Dach.

Die für heu­ti­ge Ver­hält­nis­se doch recht klei­nen Räu­me beher­berg­ten die Stu­be im Erd­ge­schoss, gegen­über dem Stall und im Ober­ge­schoss die Schlaf­kam­mer sowie die „gute Stube“.

Im eben­erdi­gen Ein­gangs­be­reich, zwi­schen Stall und Wohn­kü­che, wur­de gewa­schen, geschlach­tet, Fut­ter zube­rei­tet etc. Außer­dem befin­det sich hier der Back­ofen. Heu­te wür­de man stolz von einem Mul­ti­funk­ti­ons­raum sprechen.

Der gro­ße Kachel­ofen wur­de vom Haus­flur aus gefeu­ert, gleich­zei­tig wur­de in ihm gekocht. In der Ofen­pfan­ne befand sich stets war­mes Was­ser, das für den täg­li­chen Gebrauch dien­te und aus dem Schöpf­brun­nen mit­tels Eimer her­ein­ge­holt wur­de. Außer­dem konn­te man im Ofen her­vor­ra­gend Spei­sen warm­hal­ten. Im ton­nen­för­mi­gen Kel­ler­ge­wöl­be wur­den Rüben, Kar­tof­feln und ande­re Vor­rä­te gelagert.

Gegen­über befin­det sich das soge­nann­te Aus­zugs­haus. So bezeich­net man das auf dem Hof errich­te­te klei­ne­re Gebäu­de, wel­ches die alten Bau­ern nach Über­ga­be der Wirt­schaft an die Kin­der bezogen.

Noch bis 1984 bewohn­ten die Eigen­tü­mer den Hof. Durch die räum­li­chen Gege­ben­hei­ten war eine Moder­ni­sie­rung oder die Nut­zung von moder­ner Tech­nik kaum, bzw. gar nicht mög­lich. So blieb der Hof, wenn auch auf die Erle­di­gung von Repa­ra­tu­ren acht­ge­ge­ben wur­de, auf dem Stand wie zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts. Durch die Ein­füh­rung der LPG ging die land­wirt­schaft­li­che Nut­zung des Drei­sei­ten­ho­fes größ­ten­teils verloren.

Als typi­sche Klein­bau­ern­fa­mi­lie bewirt­schaf­te­ten sie einst ca. 2 ha Acker und Wie­sen­land. Sie besa­ßen Hüh­ner und Gän­se, Schwei­ne und Kühe. Die Kühe wur­den auch als Zug­tie­re genutzt, vor Pflug und Wagen gespannt, denn die Hal­tung von Pfer­den war viel zu teu­er und somit ande­ren vorbehalten.

Die Bewirt­schaf­tung von Land und Hof, das Her­stel­len von Brot, But­ter, Räu­cher­wa­ren, Pökel­fleisch etc. dien­te dem Eigen­be­darf. Um das kar­ge Ein­kom­men der Fami­lie auf­zu­bes­sern, muss­te der Bau­er zusätz­lich in die Pill­nit­zer Gärt­ne­rei arbei­ten gehen, was im Übri­gen typisch für die­se klei­nen Wirt­schaf­ten war.

So war es an der Bäue­rin, ihren drei Töch­tern und den ande­ren noch auf dem Hof woh­nen­den Fami­li­en­mit­glie­dern, den All­tag zu meis­tern sowie Stall, Feld und Haus zu führen.

Kleinbauernmuseum Reitzendorf

Schullwitzer Straße 3
01328 Dresden OT Reitzendorf

Gastgeber in der Nähe

Veranstaltungen in der Nähe

Elbland, DresdenKamelienblüte in Pillnitz

Elbland, DresdenDemenzatelier im Schloss Pillnitz

Elbland, DresdenPillnitzer Gartenwochenende

Elbland, DresdenPillnitzer Familienführung

DresdenPillnitzer Spielewochenende

Weinbergkirche Pillnitz

Elbland, DresdenErntedank- & Weinfest

Ähnliche Orte in der Nähe

DresdenDas Zauberschloss

Weinbergkirche Pillnitz

Elbland, DresdenWeinbergkirche Pillnitz

DresdenSchulmuseum Eschdorf

Pillnitzer Schloss am Abend

Elbland, DresdenSchloss & Park Pillnitz

DresdenKirche Maria am Wasser