Barockschloss Rammenau

Eine der schöns­ten Land­ba­rock­an­la­gen von Sach­sen

Unweit von Dres­den liegt in einer ber­gi­gen und seen­rei­chen Land­schaft das Barock­schloss Ram­men­au, eine der weni­gen kom­plett erhal­te­nen Rit­ter­gut­an­la­gen in Sach­sen. Die Archi­tek­tur der Guts­an­la­ge ver­eint bäu­er­li­ches Arbei­ten im Mei­er­hof und herr­schaft­li­chen Woh­nen im Schloss und führt zwei prä­gen­de Kunst­sti­le des 18. und 19. Jahr­hun­derts zusam­men:
außen Barock und innen Klas­si­zis­mus.

Im Jah­re 1721 begann der kur­säsch­si­sche Kam­mer­herr Ernst Fer­di­nand von Knoch, bei der Gat­tin August des Star­ken in Diens­ten, den Bau der Schlossanlage. 

Durch hohe Bau­kos­ten ver­schul­det, kam es zum Kon­kurs und das noch unfer­ti­ge Schloss zur Zwangs­ver­stei­ge­rung. Erst die Fami­lie von Hoff­mann voll­ende­te 1754 schließ­lich den in stren­ger baro­cker Sym­me­trie ent­wor­fe­nen Bau. on 1794 bis 1820 resi­dier­te hier der preu­ßi­sche Rit­ter­meis­ter Fried­rich von Kleist, der um 1800 Tei­le des Schlos­ses in anti­ker Manier neu gestal­ten ließ. Ab 1820 begann der Bota­ni­ker und Insek­ten­kund­ler Johann Cen­tu­ri­us Reichs­graf von Hoff­mann­segg mit dem Umbau des Land­schafts­parks im eng­li­schen Stil. Wei­te­re Besitz­wech­sel fol­gen. 1939 erhielt das Schloss den Sta­tus eines Kunst- und Kul­tur­denk­mals und gelang­te auf die Lan­des­denk­mal­lis­te. 1951 bezog die Hoch­schu­le für Bil­den­de Küns­te die Schloss­räu­me und nutz­te sie für schu­li­sche Zwe­cke sowie als Sommeratelier. 


Foto: © Barock­schloss Rammenau 

Mit­te der 1960er Jah­re zogen schließ­lich ein Muse­um sowie ein Restau­rant ein. 1993 ging das Barock­schloss Ram­men­au in den Besitz des Frei­staa­tes übe und wird seit­dem sys­te­ma­tisch instand­ge­setzt und restau­riert. Jüngs­tes Zeug­nis ist das Chi­ne­si­sche Zim­mer, das seit Ende 2014 wie­der in vol­ler Pracht erstrahlt. Der Raum gilt mit sei­nen auf Lau­sit­zer Lei­nen gemal­ten Bild­fel­dern als eines der kost­bars­ten Zeug­nis­se baro­cker Wohn­kul­tur im Schloss.

Im Jahr 2016 wer­den Korn­blu­men- und Vogel­zim­mer in der unte­ren Schlos­se­ta­ge voll­stän­dig restauriert.

Barock erleben!

Heu­te gibt es in der unte­ren Schlos­se­ta­ge ein Muse­um zur Schloss­ge­schich­te. In der Bel­eta­ge sowie in der gesam­ten Anla­ge kann die Arbeits- und Lebens­wei­se des säch­si­schen Adels zur Zeit des Barock und des Klas­si­zis­mus nach­emp­fun­den wer­den. Den Besu­cher erwar­ten illu­sio­nis­ti­sche Wand­ma­le­rei­nen, stil­vol­le Salons, kost­ba­re Por­zel­la­ne, Zeit­zeu­gen zur Schloss- und Rit­ter­guts­ge­schich­te sowie Inter­es­san­tes über den im Ort gebo­re­nen Phi­lo­so­phen Johann Gott­lieb Fich­te. Wech­seln­de Son­der­aus­stel­lun­gen run­den das Ange­bot ab.

Im Spie­gel­saal- dem größ­ten Saal des Schlos­ses- wer­den regel­mä­ßig Kon­zer­te und Bäl­le ver­an­stal­tet. An aus­ge­wähl­ten Ter­min fin­den dar­in stan­des­amt­li­che Trau­un­gen statt.

In den his­to­ri­schen Spei­se­sa­lons der unte­ren Eta­ge sowie auf der Schloss­ter­ras­se sind die Gäs­te der Schloss­an­la­ge herz­lich ein­ge­la­den, die fei­ne Tafel­kul­tur der Schloss­kü­che oder rus­ti­ka­len Spei­sen aus der Gesin­de­kü­che pro­bie­ren. Mit Koch­aben­den und Brunch­ter­mi­nen bie­ten wir regel­mä­ßig beson­de­re kuli­na­ri­sche Ange­bo­te. das Schloss­re­stau­rant setzt dank enger Zusam­men­ar­beit mit Part­nern aus der Lau­sitz auf regio­na­le und fri­sche Küche.

Die Räum­lich­kei­ten des Wirt­schafts­hof oder auch Des Schlos­ses kön­nen für Fei­ern, Tagun­gen und Fir­men­ver­an­stal­tun­gen gemie­tet wer­den: Das fürst­li­che Mit­tags­mahl in stil­vol­ler Atmo­sphä­re, die gemüt­li­che Kaf­fee­stun­de, der run­de Geburts­tag, das fröh­li­che Fami­li­en­fest oder das fest­li­che Jubi­lä­ums­ban­kett Ihres Unter­neh­mens – das sind unver­gess­li­che Erlebnisse.

Gehen Sie auf Schlossführung mit der Kammerzofe!

Im Rah­men Ihres Besuchs in der Schloss­an­la­ge kön­nen Sie nach vor­he­ri­ger Anmel­dung an einer Schloss­füh­rung teil­neh­men. Ler­nen Sie Wis­sens­wer­tes über die beweg­te Geschich­te der Anla­ge, über Anek­do­ten und Sagen, die sich um das Schloss ran­ken, über frü­he­re Besit­zer, die Archi­tek­tur und Erhal­tung sowie die heu­ti­ge Nut­zung des Schlos­ses. Auf dem Weg durch die Anla­ge beglei­ten Sie eine Kam­mer­zo­fe oder ein Kam­mer­die­ner im his­to­ri­schen Kostüm.

Für einen Geführ­ten Rund­gang (Dau­er ca. 40 min., ab 2,00 € p.P.) oder eine His­to­ri­sche Füh­rung (Dau­er ca. 60 min., ab 4,00 € p.P.) neh­men. wir gern Ihre Anmel­dung entgegen.

Öffnungszeiten Barockschloss Rammenau:

April bis Okto­ber: 10 – 18 Uhr
Novem­ber bis März: 10 – 16 Uhr, Diens­tag Ruhe­tag
über Weih­nach­ten / Sil­ves­ter kön­nen sich abwei­chen­de Öff­nungs­zei­ten erge­ben, bit­te infor­mie­ren Sie sich direkt auf der Internetseite.

Bevorstehende Veranstaltungen an diesem Ort

26. Internationale Oberlausitzer Leinentage

Ähnliche Orte in der Nähe dieses Ortes

Burg Stolpen

Saurierpark Kleinwelka

Saurierpark Kleinwelka

Hohenstein

Burg Hohnstein

Kleinbauernmuseum

Kleinbauernmuseum Reitzendorf

Amselsee in Rathen

Amselsee und Amselfall in Rathen

Basteibrücke

Bastei und Basteiaussicht

Weitere Veranstaltungen in der Nähe

18. Pfefferkuchenmarkt 2020

Pfefferkuchenmarkt in Pulsnitz

Tag der Oberlausitz

Tag der Oberlausitz

25. Hutball

Ausblick - Weinbergkirche Pillnitz

Frühlingsfest an der Weinbergkirche

Elbhangfest Logo

Elbhangfest in Dresden

Weihnachten mit Daphne und Doris

Canalettomarkt in Pirna

Marktplatz zu Pirna

Stadtfest Pirna

Wochenmarkt in Dresden Hellerau