Semperoper Dresden

Glanzvoller Auftritt durch eine prachtvolle, spätklassizistische Architektur

Welt­be­kannt als eines der schöns­ten Opern­häu­ser Euro­pas: die gran­dio­se Akus­tik ist legen­där und begeis­tert bis heu­te das Publi­kum. Täg­lich fin­den kurz­wei­li­ge Füh­run­gen durch das Gebäu­de statt. Unter den The­men­füh­run­gen erfreu­en sich die Kin­der­füh­run­gen sehr gro­ßer Beliebt­heit.

  • Erbaut nach Plä­nen von Gott­fried Sem­per
  • eröff­net 1841
  • nach dem Brand von 1869 neu erbaut bis 1878
  • 1945 durch Bom­ben zer­stört
  • nach weit­ge­hend ori­gi­na­lem Wie­der­auf­bau 1985 eröff­net

Die pracht­vol­le Innen­aus­stat­tung wur­de von hei­mi­schen Hand­wer­kern und Künst­lern nach den ver­füg­ba­ren Ori­gi­nal­vor­la­gen und Plä­nen rekon­stru­iert.